Beiträge mit tag "sauber team

GP China Rennen

1

Nach einem hervorragenden Qualifying zum Grossen Preis von China war das Rennen ernüchternd für das Sauber F1 Team. Die Strategien gingen nicht auf, die beiden Sauber C31-Ferrari steckten in dem hoch spannenden Rennen meist im Verkehr fest. Kamui Kobayashi (3 Stopps) holte vom dritten Startplatz aus als Zehnter einen WM-Punkt. Sergio Pérez (2 Stopps) kam auf dem undankbaren Mehr >

Sauber: Rückstand auf die Spitze halbiert

0

Sauber-Chefdesigner Matt Morris rechnet damit, dass das Feld 2012 eng zusammenrückt und glaubt, dass man mit einem Update zur Spitze vordringen kann

Das Sauber-Team sorgte in Barcelona für eine große Überraschung. Kamui Kobayashi brannte am vierten Tag die bislang beste Testzeit der 2012er-Boliden in den spanischen Asphalt. Noch sollte man daraus aber keine zu großen Schlüsse Mehr >

Sauber: Zusammenarbeit mit Key lief nicht wie erhofft

0

Peter Sauber sieht den Abgang von Technikchef James Key keineswegs als großen Verlust und fordert 2012 eine konstantere Saison

Das Sauber-Team bestätigte kürzlich, dass Technikchef James Key das Team verlassen hat. Ein bitterer Verlust für die Schweizer Truppe, denn der Brite genießt in Formel-1-Kreisen einen hervorragenden Ruf. Adrian Sutil hatte den früheren Mehr >

Sauber: Guter Start, aber noch viel Arbeit

0

Sauber absolvierte in Jerez einen sorgenfreien ersten Testtag, dann begannen die Probleme – Peter Sauber ist gespannt auf den letzten Test

Im Rahmen der ersten Testwoche des Jahres 2012 begann auch für das Schweizer Sauber-Team der Ernst im Vorfeld der neuen Formel-1-Saison. Mit Ausnahme von Mercedes, HRT und Marussia (letztere waren überhaupt nicht anwesend) traten in Jerez Mehr >

Sauber F1 Team stellt C31 in Jerez vor

0

Am heutigen Montag stellt das Sauber F1 Team sein neues Fahrzeug für die FIA Formel-1-Weltmeisterschaft 2012 vor. Die Piloten Kamui Kobayashi (25) und Sergio Pérez (22) enthüllen den Sauber C31-Ferrari auf der Rennstrecke im spanischen in Jerez de la Frontera, wo am Dienstag die offiziellen F1-Testfahrten beginnen. Für Filmaufnahmen wird der der C31 bereits heute seine ersten Mehr >

Key verlässt Sauber: Auf dem Sprung zu Lotus

0

Aus der Schweiz geht es zurück nach Großbritannien: James Key heuert nach seinem überraschenden Abschied von Sauber zunächst als LMP2-Verantwortlicher bei Lotus an

 

Am Tag der Präsentationen der neuen Formel-1-Autos von Ferrari und Force India ging die Nachricht, dass James Key das Sauber-Team verlassen wird, beinahe unter. Offiziell wurde aus Hinwil lediglich kommuniziert, Mehr >

Der Grand Prix ist gut für Indien und gut für die Formel 1

0

Monisha Kaltenborn Narang, CEO des Sauber F1 Teams und die einzige Frau in dieser Position in der Formel 1, ist gebürtige Inderin und freut sich auf den ersten Grand Prix in ihrem Heimatland.

 

 

Frau Kaltenborn Narang, was bedeutet Ihnen der erste Grosse Preis der Formel 1 in Indien?

 

Monisha Kaltenborn Narang: „Persönlich wird das für mich ein ganz spezielles Erlebnis, weil Mehr >

Ex-Sauber-Technikchef Rampf wechselt zu Volkswagen

0

Neue Aufgabe für den langjährigen Technikchef des Sauber-Teams: Willy Rampf, seit April 2010 nicht mehr in der Formel 1 tätig (Nachfolger in Hinwil: James Key), ist ab sofort neuer Technischer Direktor bei Volkswagen Motorsport. Seinen ersten offiziellen Auftritt in VW-Kleidung hatte er schon am vergangenen Wochenende bei der Rallye Deutschland.

Der 58-Jährige wird sich primär Mehr >

Kobayashi: Ich lerne nach wie vor

0

Kamui Kobayashi gibt zu, dass er noch nicht der Anführer ist, den sich das Sauber-Team wünscht – Der Japaner sieht sich noch in der Ausbildung

Nach 32 Grand-Prix-Teilnahmen sieht sich Kamui Kobayashi noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung als Formel-1-Rennfahrer angekommen. Der 24-Jährige nimmt seit gut einem Jahr den Nummer-eins-Status bei Sauber ein und beendet die Mehr >

Sauber: Wetter und Reifen als Stolpersteine

0

James Key erklärt, weshalb Sauber im Qualifying von Deutschland mehr zu kämpfen hatte als erwartet, und wovon er sich Besserung verspricht

Für das schweizer Sauber-Team kam das Ergebnis der Qualifikation einer Ernüchterung gleich, denn weder Kamui Kobayashi noch Sergio Perez schafften am Nürburgring den Sprung in die Top 10 der Formel 1. Schlimmer noch: Teamleader Kobayashi Mehr >

Sauber trauert möglicher Sensation nach

0

Das Sauber-Team schnupperte in Montreal sensationell am Podium, letztendlich hatte Kamui Kobayashi gegen Rennende aber viel Pech

Als der Grand Prix von Kanada in der 25. Runde abgebrochen wurde, lag Kamui Kobayashi sensationell an zweiter Stelle. Der Japaner hatte sich im Regen sukzessive nach vorne gearbeitet und profitierte von den Boxenstopps der Konkurrenten vor ihm, Mehr >

Sergio Pérez muss beim GP Kanada doch pausieren

0

Pedro de la Rosa vertritt den Mexikaner.

Nachdem Sergio Pérez im ersten freien Training zum Grossen Preis von Kanada über leichte Übelkeit klagte, hat sich das Sauber F1 Team entschieden, ihn sicherheitshalber ein Rennen lang pausieren zu lassen. Das Unwohlsein könnte eine Folge des Qualifying-Unfalls in Monaco sein. Pedro de la Rosa (40, Spanien) wird in Montréal den zweiten Mehr >

Perez fühlt sich nicht gut: De la Rosa springt ein

0

Der in Monte Carlo schwer verunglückte Sauber-Pilot Sergio Perez fühlt sich nach dem ersten Einsatz unwohl – Pedro de la Rosa springt für den Mexikaner ein

Nachdem Sergio Perez im 1. Freien Training zum Großen Preis von Kanada über leichte Übelkeit klagte, hat sich das Sauber-Team entschieden, ihn sicherheitshalber ein Rennen lang pausieren zu lassen. Das Unwohlsein könnte Mehr >

Kobayashi: Der C30 hat ein großes Reifenfenster

0

Der fünfte Platz von Kamui Kobayashi in Monaco zeigte einmal mehr: Der Sauber C30 muss seltener zum Reifenwechsel als die Konkurrenz

Dass das Grand-Prix-Wochenenende in Monaco für das Sauber-Team nach dem schlimmen Trainingsunfall von Sergio Perez doch noch ein erfolgreiches wurde, verdankten die Schweizer ihrem japanischen Piloten Kamui Kobayashi. Der 24-Jährige fuhr im Mehr >

Perez-Renningenieur: Mehr Tests und weniger Rennen

0

Renningenieur Marco Schüpbach glaubt fest daran, dass die Formel 1 erhalten bleibt und blickt gespannt auf kommende Technikneuerungen

Der Renningenieur Marco Schüpbach ist seit zehn Jahren Teil der Formel 1. Im Interview erklärt der Schweizer, wie ein typisches Rennwochenende für ihn aussieht, wie er Sauber sieht und warum er gerne wieder innerhalb der Saison testen Mehr >

nach oben