Pedro de la Rosa

Sergio Pérez muss beim GP Kanada doch pausieren

0

Pedro de la Rosa vertritt den Mexikaner.

Nachdem Sergio Pérez im ersten freien Training zum Grossen Preis von Kanada über leichte Übelkeit klagte, hat sich das Sauber F1 Team entschieden, ihn sicherheitshalber ein Rennen lang pausieren zu lassen. Das Unwohlsein könnte eine Folge des Qualifying-Unfalls in Monaco sein. Pedro de la Rosa (40, Spanien) wird in Montréal den Mehr >

75434

Perez fühlt sich nicht gut: De la Rosa springt ein

0

Der in Monte Carlo schwer verunglückte Sauber-Pilot Sergio Perez fühlt sich nach dem ersten Einsatz unwohl – Pedro de la Rosa springt für den Mexikaner ein

Nachdem Sergio Perez im 1. Freien Training zum Großen Preis von Kanada über leichte Übelkeit klagte, hat sich das Sauber-Team entschieden, ihn sicherheitshalber ein Rennen lang pausieren zu lassen. Das Unwohlsein Mehr >

Road_show1

Sergio Pérez sorgt für Begeisterungsstürme in Guadalajara

0

Zwischen 150.000 und 200.000 Menschen säumten die Strassen im Stadtzentrum von Sergio Pérez‘ Heimatstadt Guadalajara und umjubelten den ersten mexikanischen Formel-1-Fahrer seit über 30 Jahren. Der 21-jährige Sauber F1 Team Pilot fuhr den abgesperrten und 1,5 Kilometer langen Parcours am Samstag insgesamt acht Mal rauf und runter, drehte ‚Donuts‘ und liess die Reifen Mehr >

Wer wird Heidfelds Nachfolger bei Pirelli?

1

Wegen seines Sauber-Engagements muss Nick Heidfeld Pirelli verlassen, als Nachfolger bieten sich aber bereits zwei Kandidaten an

Diese Woche testet Nick noch für Pirelli – in Jerez de la Frontera sitzt er derzeit in einem Toyota TF109 aus der vergangenen Saison. Morgen tritt jedoch sein neuer Vertrag als Sauber-Stammpilot in Kraft. Das bedeutet, dass sein Engagement Mehr >

De la Rosa: “Das Leben geht weiter”

1

Die erste Stellungnahme von Pedro de la Rosa, der weiterhin um ein Formel-1-Cockpit kämpft, sich aber auch Le Mans vorstellen könnte

Bereits am Sonntag nach seinem 14. Platz in Monza wurde Pedro de la Rosa von Teamchef Peter Sauber und Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn darüber informiert, dass er ab Singapur nicht mehr im Auto sitzen wird. Heute folgte die Mehr >

Noch eine Strafversetzung: De la Rosa Letzter

0

Vor dem Großen Preis von Belgien verkündet die Rennleitung eine weitere Strafversetzung, für Pedro de la Rosa geht es auf den letzten Startplatz

Pedro de la Rosa nimmt am Nachmittag in Spa nicht den 22. Startplatz ein, der Spanier wird von der letzten Position aus ins Rennen gehen. Das Sauber-Team entschied sich dazu, seinen Fahrer mit dem neunten Motor der Saison in Mehr >

De la Rosa fühlt sich mit jedem Rennen wohler

0

Sein gutes Ergebnis vom Hungaroring und die Neuentwicklungen von James Key lassen Pedro de la Rosas Selbstvertrauen wachsen

Genau wie Michael Schumacher hatte auch Wiedereinsteiger Pedro de la Rosa nach drei Jahren Rennpause anfangs gewisse Schwierigkeiten mit der Formel 1. Doch während der siebenfache Weltmeister eher immer noch weiter zurückfällt, zeigt die Formkurve Mehr >

De la Rosa: Teamorder-Verbot gehört abgeschafft

1

Wenn es nach Pedro de la Rosa ginge, würde das Verbot der Stallregie in der Formel 1 wieder aufgehoben werden

In der Formel 1 melden sich immer mehr Teamchefs und Fahrer in der Diskussion um das Thema Stallregie zu Wort. Und immer mehr Aktive, Ehemalige und Funktioniäre fordern eine Abschaffung des 2002 eingeführten Verbots – unter anderem Michael Schumacher, Ross Mehr >

sam10072010001162

De la Rosa: “Ich bin sehr zufrieden”

1

Sauber-Fahrer Pedro de la Rosa über seinen neunten Startplatz in Silverstone, das Erfolgsgeheimnis hinter dieser Leistung und seine Wünsche für 2011.

Schon in Valencia wiesen die beiden Sauber-Fahrer darauf hin, dass sie vor allem in Silverstone eine gute Leistung würden erbringen können. Kaum zwei Wochen später setzten Pedro de la Rosa und Kamui Kobayashi diese Mehr >

De la Rosa: “Ein Comeback braucht ein komplettes Jahr”

1

Sauber-Pilot Pedro de la Rosa über seine Rückkehr in die Formel 1, das Zwischenfazit nach Valencia und das neue Streckenlayout in Silverstone.

Seit dieser Saison zählt Pedro de la Rosa wieder zum Stammpersonal der Formel 1. Bis vor wenigen Monaten war der spanische Rennfahrer noch als Testpilot bei McLaren aktiv, wurde 2010 bei Sauber aber wieder in die erste Reihe Mehr >

De la Rosa: Lieber schlechte Saison als Testfahrer

0

Pedro de la Rosa ist trotz seiner bislang punktelosen Saison nicht unglücklich, glaubt aber, dass sich das Blatt noch wenden wird.

Nach einer bislang äußerst durchwachsenen ersten Saisonhälfte kommt für Pedro de la Rosa das Heimrennen in Valencia genau richtig. Denn nun soll es laut dem Spanier, der bisher nur bei zwei Saisonrennen die Zielflagge sah, wieder bergauf Mehr >

De la Rosa: “Radfahren ist zehn Mal härter als die Formel 1″

0

Sauber-Oldie Pedro de la Rosa über fehlende Cleverness, Todesängste, harte Schläge auf die Hotelzimmerwand und warum er Lance Armstrong treffen will.

Für Ex-Formel-1-Pilot Alex Wurz ist sein Kumpel Pedro de la Rosa “der wahre König von Spanien”. Doch der Sauber-Pilot, der in Valencia sein zweites Heimspiel bestreitet, erlebt dieses Jahr ein durchwachsenes Mehr >

Gerücht: Pedro de la Rosa vor dem Aus?

1

Wilde Spekulation aus Italien besagen, dass Sauber-Mann Pedro de la Rosa in Kürze sein Cockpit los sein wird.

Aus Italien stammen die Gerüchte, dass Pedro de la Rosa sein Feld bei Sauber bald räumen muss. Der Spanier steht bisher im Schatten seines jungen Teamkollegen Kamui Kobayashi, der in Istanbul mit Platz zehn den ersten WM-Punkt für das Schweizer Team Mehr >

Optimist de la Rosa: “Der Rost ist weg”

0

Von einem schlechten Saisonstart lässt sich Pedro de la Rosa nicht unterkriegen: Für Team Sauber sind bald die ersten Punkte fällig

Mit seinen mittlerweile 39 Jahren hat Pedro de la Rosa erst 76 Grands Prix bestritten, obwohl der Spanier seit 1998 – damals noch mit Alain-Prost-Frisur als Testfahrer für Eddie Jordan – eigentlich immer im direkten Umfeld der Formel 1 Mehr >

De la Rosa fordert bessere Zuverlässigkeit

1

Schon wieder ausgeschieden: Pedro de la Rosa glaubt, dass das Sauber-Team über eine bessere Zuverlässigkeit zur Form finden muss

Für Pedro de la Rosa dauerte das heutige Rennen in Monte Carlo nicht allzu lange, denn die Hydraulik seines Sauber-Ferrari C29 streikte schon nach gut 20 Runden. Der Spanier lag bereits an sechster Stelle, wäre aber ohnehin wieder Mehr >

nach oben