Nach fast acht Monaten Pause verlassen am Sonntag nun endlich wieder die Sauber F1 Team Trucks die Garage zum Europa-Auftakt, der am Wochenende des 10. bis 12. Mai anlässlich des Grossen Preises von Spanien in Barcelona stattfindet. Die Sauber F1 Team Piloten Nico Hülkenberg und Esteban Gutiérrez kennen den Circuit de Catalunya gut. Beide sind sich jedoch einig, dass seit den beiden Tests im Februar und März einiges passiert ist. Der C32 wurde in den ersten vier Rennen weiterentwickelt und wird in Barcelona zusätzliche aerodynamische Änderungen, einschließlich eines modifizierten Heckflügels, erhalten.

Nico Hülkenberg (Startnummer 11):
„Ich freue mich auf den Grossen Preis von Spanien, weil er der Auftakt der Europarennen ist. Barcelona ist eine schöne Stadt, in der man den spanischen Lebensstil gut erfahren kann. Den Circuit de Catalunya kennen wir natürlich gut von den Wintertests. Allerdings hat sich seit den Tests einiges geändert. So werden die Temperaturen im Vergleich zu Februar anders sein und eine Rolle spielen. Der Kurs ist abwechslungsreich. Die ersten beiden Sektoren haben schnelle, lange Kurven, in denen man viel Abtrieb und eine gute Balance braucht. Der dritte Sektor ist eher langsam und sehr technisch. Inwiefern das unserem Auto liegt, wird auch von den Modifikationen, die wir nach Barcelona bringen, abhängen.“

Esteban Gutiérrez (Startnummer 12):
„Das erste Mal bin ich 2008 in Barcelona ein Rennen gefahren. Ich kenne die Strecke gut, und während den Wintertests hatte ich natürlich die Gelegenheit, dort auch in einem Formel 1-Auto Erfahrungen zu sammeln. Als Auftakt der Europarennen denke ich, dass es ein tolle Veranstaltung wird, entsprechend freue ich mich auf das Wochenende. Der Kurs ist recht anspruchsvoll, besonders der letzte Sektor. Das Reifenmanagement wird hier entscheidend sein. Besonders während einer gezeiteten Runde in der Qualifikation muss man die Reifen im ersten und zweiten Sektor schonen, um für die letzten Kurven und die Schikane danach gute Haftung zu haben. Wir müssen abwarten, ob die Modifikationen es uns ermöglichen, auf die Teams vor uns Boden gut machen zu können.“

Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:
„Die Strecke in Barcelona kennen wir zwar bestens von den Wintertests, doch sind die Temperaturen nun viel höher, sodass sich das Verhalten der Reifen drastisch ändert. Darauf müssen wir uns einstellen. Die beiden ersten Sektoren werden eher durch schnelle Kurven geprägt, derweil der dritte Sektor mehrere langsame Kurven hat, weshalb man gezwungen ist, bei der Abstimmung Kompromisse einzugehen. Die Option-Reifen werden diesmal die mittlere Mischung sein, und für die Prime-Reifen geht Pirelli auf die harte Version vom vergangenen Jahr zurück. Wir werden in Barcelona einige Änderungen im Bereich der Aerodynamik haben, die wir am Freitag testen, dazu gehört auch ein modifizierter Heckflügel. Weil Überholen hier schwierig ist, kommt dem Qualifying eine besondere Bedeutung zu. Unser Ziel ist es, mit beiden Autos in die Punkte zu fahren.“
 

Rennstrecke

Circuit de Catalunya / 4,655 km

Renndistanz

66 Runden / 307,104 km

Zeitplan

Qualifying 14:00 Uhr, Rennen 14:00 Uhr Ortszeit (12:00 Uhr GMT)

 
QUELLE: SAUBER F1 TEAM