Das Sauber F1 Team brachte zum Grossen Preis von Spanien in Barcelona einige Aerodynamik-Modifikationen, die Nico Hülkenberg und Esteban Gutiérrez insbesondere im ersten freien Training am Freitag testeten. Am Nachmittag galt der Fokus vor allem dem Reifenvergleich in Verbindung mit hohen Benzinmengen. Am Morgen waren die Resultate zufriedenstellend, am Nachmittag dagegen nicht.

Nico Hülkenberg:
Sauber C32-Ferrari (Chassis 01/Ferrari 056)
1. Training: 12. / 1:27,061 min (24 Runden) / 2. Training: 15. / 1:25,167 min (38 Runden)
„Der Tag heute war insgesamt in Ordnung. Leider konnten wir während des ersten freien Trainings unser Aeroprogramm nicht so abarbeiten, wie wir es gerne getan hätten, aber man kann das Wetter nicht ändern, und es war die gleiche Situation für alle Teams. Im zweiten freien Training sind wir unser Programm normal abgefahren. Der neue Heckflügel ist ein Schritt in die richtige Richtung, ob dieser Schritt gross genug ist, kann ich im Moment noch nicht einschätzen.“

Esteban Gutiérrez:
Sauber C32-Ferrari (Chassis 03/Ferrari 056)
1. Training: 14. / 1:27,250 min (26 Runden) / 2. Training: 17. / 1:25,441 min (37 Runden)
„Wir konnten heute das Programm ganz gut abarbeiten. Sie Stabilität des Autos hat sich verbessert, sodass ich während der Long-Runs mehr an das Limit gehen kann. Wir konnten die neuen Teile analysieren, die wir nach Barcelona gebracht haben. Das Team leistet gute Arbeit, und wir müssen nun versuchen, die Lücke zur Konkurrenz zu schliessen. Morgen in der Qualifikation wird sich zeigen, wie wir im Verhältnis zur Konkurrenz wirklich stehen.“

Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:
„Natürlich ist es nicht ideal, wenn die Strecke im ersten Training feucht ist und man gleichzeitig Entwicklungsteile testen möchte, aber das ist das gleiche Problem für alle Teams. Wir haben das Programm auf beide Autos aufgeteilt, um möglichst viele Daten zu sammeln. Klar ist, dass wir einige Arbeit vor uns haben. Wir werden die Daten heute Nacht analysieren und das bestmögliche Auto für Morgen bereitstellen.“

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM