Der Grosse Preis von Malaysia brachte dem Sauber F1 Team die ersten vier Punkte im zweiten Rennen der neuen Saison ein. Auf der Strecke in Sepang starteten bei zu Beginn feuchter Piste alle Piloten auf Intermediate-Reifen, um dann bereits nach wenigen Runden auf Trockenreifen zu wechseln. Das Rennen stellte enorm hohe Anforderungen an die Pneus, entsprechend viele Boxenstopps wurden eingelegt. Beide Sauber F1 Team Piloten wechselten vier Mal die Reifen. Nico Hülkenberg kam auf Rang acht ins Ziel, Esteban Gutiérrez wurde Zwölfter.

 

hukmalNico Hülkenberg: 8.

Gestartet auf Intermediates, nach 7 und 21 Runden auf die weichere Reifenmischung gewechselt, nach 34 und 44 Runden auf die harte Reifenmischung gewechselt

Sauber C32-Ferrari (Chassis 01/Ferrari 056)

„Ich bin zufrieden, nach meinem ersten Rennen der Saison in einem neuen Team und mit einem neuen Auto mit vier Punkten nach Hause zu gehen. Am Anfang waren wir ziemlich stark, dann steckte ich im Verkehr fest. Der achte Platz heute war verdient, ich musste viel kämpfen und viel angreifen. Ich glaube das Potenzial ist da, wir müssen jetzt noch an einigen Details arbeiten.“

 

Esteban Gutiérrez: 12.

Sauber C32-Ferrari (Chassis 03/Ferrari 056)

Gestartet auf Intermediates, nach 7 Runden auf die harte Reifenmischung gewechselt, nach 22 und 36 Runden auf die mittlere Reifenmischung gewechselt, nach 51 Runden auf die harte Reifenmischung gewechselt

„Platz zwölf ist in Ordnung. Wir wären natürlich gerne in die Punkte gefahren. Gegen Ende des Rennens haben wir etwas Zeit verloren, da wir zu lange auf dem gleichen Satz Reifen geblieben sind. Wir haben unsere Strategie noch geändert, und ich habe mein Bestes gegeben. Insgesamt denke ich, dass das Wochenende ein Schritt nach vorne war. Wir werden jetzt weiter daran arbeiten, um nächstes Mal in die Punkte zu fahren.“

 

Monisha Kaltenborn, Teamchefin:

„Wir freuen uns über dieses Ergebnis, denn wir hatten ein unerwartet schwieriges Wochenende, konnten uns aber Schritt für Schritt steigern. Wir haben jetzt ein besseres Verständnis jener Punkte, die wir optimieren müssen. Das wird uns helfen, das Potenzial des Autos auszuschöpfen.“

 

Tom McCullough, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:

„Beide Fahrer haben die schwierige Anfangsphase bei feuchter Piste gut gemeistert und haben dann auch mit den Ingenieuren an der Boxenmauer gut kommuniziert, um die  richtigen Reifen zur rechten Zeit zu erhalten. Es ist positiv, dass wir die ersten Punkte gewinnen konnten. Wir haben hier eine Menge Daten gesammelt, die wir nun analysieren werden, und die uns helfen, in Shanghai noch stärker zu sein.“

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM