Das Sauber F1 Team, der C31 und seine Piloten lieben aufregende Rennstrecken. Kamui Kobayashi qualifizierte sich als Vierter für sein Heimrennen in Suzuka, und sein Teamkollege, Sergio Pérez, belegte Platz sechs im Qualifying zum Grossen Preis von Japan. Das ist nah dran an dem, was Kobayashi und Pérez auf dem spektakulären Kurs von Spa-Francorchamps erreicht hatten, wo sie im Qualifying Zweiter und Fünfter wurden. In der morgigen Startaufstellung werden beide Sauber-Männer zudem von der Bestrafung eines Konkurrenten profitieren und um eine Position aufrücken.

 

Kamui Kobayashi:

Sauber C31-Ferrari (Chassis 04/Ferrari 056)

Qualifikation: 4. in Q3 (1:31.700 min / neue weiche Reifen)

3. Training: 6. (1.32,924 min / neue weiche Reifen / 15 Runden) 

„Ich bin glücklich, weil ich heute das Bestmögliche herausgeholt habe. Auf meiner letzten Runde habe ich wegen der gelben Flagge etwas Zeit verloren, als ich vom Gas ging und das DRS ausgeschaltet habe. Ich möchte mich beim Team für den grossen Fortschritt bedanken, den wir seit Freitag mit dem Auto gemacht haben. Wir hatten hier zunächst Schwierigkeiten mit den neuen Teilen, aber jetzt haben wir alles richtig hinbekommen. Nach einigen Abstimmungsänderungen ist der C31 jetzt wieder schnell. Von meinem Startplatz aus sollte ich eine Chance haben, um einen Podestplatz zu kämpfen. Für mich ginge ein Traum in Erfüllung, wenn ich hier vor meinen Landsleuten mein erstes Podium in der Formel 1 feiern könnte. Aber jetzt muss ich erst einmal gut starten, und dann habe ich hoffentlich mehr Glück als in Spa, als ich zwar aus der ersten Reihe losfuhr, aber in einen Unfall verwickelt wurde.“

 

Sergio Pérez:

Sauber C31-Ferrari (Chassis 03/Ferrari 056)

Qualifikation: 6. in Q3 (1:32.022 min / neue weiche Reifen)

3. Training: 5. (1.32,920 min / neue weiche Reifen / 19 Runden) 

„Meine letzte Runde in Q3 war nicht perfekt, aber gut. Ich freue mich sehr für das Team, dass wir hier zusammen so ein starkes Qualifying abgeliefert haben. Die Mannschaft hat tolle Arbeit geleistet, denn am Freitag waren wir hier noch deutlich zu langsam. Wir haben in kurzer Zeit grosse Fortschritte gemacht. Ich bin zuversichtlich, dass ich morgen im Rennen um meinen nächsten Podestplatz kämpfen kann.“

 

Monisha Kaltenborn, CEO:

„P4 und P6 im Qualifying – das ist ein sensationelles Resultat! Wir haben ein neues Aerodynamik-Paket mit nach Suzuka gebracht, das wir gestern bewerteten und von dem wir heute profitierten. Ein grosses Kompliment an das gesamte Team und insbesondere an beide Fahrer, die eine sehr gute Leistung zeigten. Nun ist es unser Ziel, dieses starke Qualifying-Resultat in ein entsprechendes Rennergebnis umzusetzen.“

 

Giampaolo Dall’Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:

„Nachdem wir am gestrigen Freitag viele Daten gesammelt hatten, haben wir über Nacht gründlich analysiert und die richtigen Schlüsse gezogen. Der heutige Tag lief sehr gut und hat uns letztlich das Resultat gebracht, das wir uns erhofft hatten. Kompliment an beide Fahrer! Nun müssen wir für das Rennen cool bleiben.“

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM