Der von Premiumpartner Oerlikon in Hinwil errichtete Solarpark des Sauber F1 Teams ist am Netz, am heutigen Montag wurde er offiziell eröffnet. Er ist einer der größten Solar-Carports in der Schweiz. Die Konstruktion aus 1.573 ebenso fortschrittlichen wie ästhetischen Dünnschichtsilizium-Photovoltaik-Modulen erstreckt sich über 2.249 Quadratmeter. Dafür wurden ein Gebäudedach mit Solarmodulen bestückt sowie weite Teile des Firmenparkplatzes überbaut, was gleich mehrfachen Nutzen bringt.

 

Dank der neuartigen und kosteneffizienten Modulmontage betrug die Bauzeit des Kraftwerks lediglich sechs Wochen. Die Anlage liefert jährlich 155.600 Kilowattstunden, dies entspricht dem Strombedarf von 44 Haushalten. In der Spitze leistet der Solarpark 173 kWp*. Die Energierücklaufzeit für die installierten Dünnschichtsilizium-Solarmodule beträgt weniger als ein Jahr.

 

CEO Monisha Kaltenborn erklärt: „Wir sind sehr stolz auf diesen nachhaltigen Ausbau des Unternehmens. Die lokale Stromproduktion aus Photovoltaik ist für uns nicht nur ein weiterer Schritt, ökologische Verantwortung zu übernehmen, sondern auch ökonomisch sinnvoll. Die Anlage ist kosteneffizient und bietet dazu noch den Vorteil, dass viele Fahrzeuge nun überdacht parken. Optisch passt die Anlage obendrein gut ins Bild unseres Standorts, der durch die besondere Fassade des Windkanalgebäudes bereits von moderner Glasarchitektur geprägt ist.“

 

Der Effekt der Anlage ist nicht nur nachhaltig, sondern auch für jeden Passanten der Zürichstrasse am Werk Hinwil nachvollziehbar: Eine Anzeigetafel gibt Auskunft über die aktuelle Leistung und die am jeweiligen Tag sowie bisher insgesamt produzierte Energie.

 

Michael Buscher, CEO von Oerlikon, betonte: „Es freut uns, das Sauber F1 Team bei seinen konkreten Schritten in Richtung Umweltschutz unterstützen zu können. Bei diesem Solarpark kommen die spezifischen Vorteile unserer Solartechnologie, etwa niedrige Kosten, ein hoher Wirkungsgrad auch bei Bewölkung oder die geringe Energy-Payback-Zeit, voll zum Tragen.“

 

Der Solarpark ist der dritte grosse Schritt in Sachen Umweltschutz von Sauber Motorsport im Jahr 2012: Am 3. April wurde das Umweltmanagement-System der Sauber-Gruppe nach ISO 14001 zertifiziert. Seit dem 3. Mai dieses Jahres fährt das Sauber F1 Team treibhausgasneutral, indem es ein Windparkprojekt in Indien unterstützt, das mehr Treibhausgase einspart als das Formel-1-Team verursacht (Überkompensation: 30 Prozent).

 

*Eine 1 kWp-Anlage in dieser geographischen Lage produziert ca. 1.000 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr und nimmt circa neun Quadratmeter Fläche ein. Dies entspricht etwa dem Fünftel des jährlichen Stromverbrauchs eines hiesigen Vier-Personen-Haushalts.

 

Hier ist der Aufbau des Solarparks im Zeitraffer zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=MbKaG4Z7dEM

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM