Das Sauber F1 Team freut sich nach dem Grossen Preis von Deutschland in Hockenheim über 18 weitere WM-Punkte. Diese Ausbeute egalisiert das bisher beste Saisonresultat, das die Schweizer Mannschaft in Malaysia erzielte. Kamui Kobayashi wiederum egalisierte sein bisher bestes Rennresultat, indem er zum dritten Mal in seiner Formel-1-Laufbahn Fünfter wurde. Er war als Zwölfter gestartet. Sergio Pérez war nach einem schlechten Qualifying und einer Startplatzstrafe gar nur als 17. losgefahren und holte bis auf Platz sechs auf.

 

Kamui Kobayashi: 4.

Sauber C31-Ferrari (Chassis 01/Ferrari 056)

Start auf Medium-Reifen, nach 22 Runden Wechsel auf Medium-Reifen, nach 43 Runden Wechsel auf weiche Reifen.

„Ich freue mich sehr für das Team, dass wir endlich wieder ein gutes Ergebnis geholt haben. In den zurückliegenden zwei Rennen hatten wir viel Pech und gestern ein schlechtes Qualifying. Unser Auto ist wirklich stark, vor allem auf trockener Strecke. Wenn wir uns nur etwas besser qualifiziert hätten, wäre heute noch mehr drin gewesen. Zu Beginn des Rennens habe ich mich mit den Medium-Reifen etwas schwer getan, aber unsere Reifenstrategie war gut. Wenn man bedenkt, von wo wir losgefahren sind, sind 18 Punkte super.“

 

Sergio Pérez: 6.

Sauber C31-Ferrari (Chassis 02/Ferrari 056)

Start auf weichen Reifen, nach 17 Runden Wechsel auf Medium-Reifen, nach 40 Runden Wechsel auf Medium-Reifen.

„Ich bin so froh, dass wir uns von dem miserablen Qualifying gestern so gut erholt haben. Wir waren wirklich schnell im Rennen. Meine Reifenstrategie wurde etwas beeinträchtigt, weil ich früher als geplant zum ersten Stopp musste. Etwas hatte sich auf der linken Fahrzeugseite seltsam angefühlt, vielleicht war es ein schleichender Plattfuss, aber das weiss ich jetzt noch nicht genau. Dadurch musste ich später natürlich länger mit einem Reifensatz aushalten und kam letztlich mit arg abgenutzten Pneus ins Ziel. Das Team hat einen super Job gemacht, und dieses Ergebnis gibt uns jetzt noch einmal richtig Schwung für das Rennen am kommenden Wochenende in Budapest.“

 

Peter Sauber, Teamchef:

„Wir starteten von den Positionen zwölf und 17 und belegten am Schluss die Ränge fünf und sechs. Ich glaube, wir dürfen sagen, dass wir heute eine herausragende Leistung geboten haben, die mit 18 WM-Punkten belohnt wurde. Glückwunsch an unsere Piloten, die beide exzellent gefahren sind und ein grosses Dankeschön ans gesamte Team.“

 

Giampaolo Dall’Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:

„Wenn man schaut, wo wir gestartet sind und welches Resultat wir eingefahren haben, dann ist klar, dass das ein ausgezeichnetes Rennen war. Sowohl bei den Fahrern als auch beim Team lief alles wie geplant. Die Schwierigkeiten, die wir gestern im Qualifying in Kauf genommen hatten, haben sich heute im Rennen ausgezahlt. Wir haben uns gestern ganz auf ein trockenes Rennen eingestellt und sind entsprechend Kompromisse eingegangen. Die Fahrer waren auf unterschiedlichen Strategien, weil wir möglichst viele Rennsituationen abdecken wollten, aber am Ende gingen beide auf. Ich glaube, das heutige Rennen hat gezeigt, dass unser Auto sehr, sehr schnell ist.“

QUELLE: SAUBER F1 TEAM