Beide Sauber F1 Team Fahrer qualifizierten sich besser als je zuvor in ihrer Formel-1-Laufbahn: Kamui Kobayashi belegte in der Qualifikation zum Grossen Preis von China Platz vier, Sergio Pérez wurde Achter.

 

Kamui Kobayashi:

Sauber C31-Ferrari (Chassis 01/Ferrari 056)

Qualifikation: 4. in Q3 (1:35.784 min / neue weiche Reifen)

3. Training: 8. (1.36,880 min / neue weiche Reifen / 17 Runden) 

„Ich freue mich sehr, das war eine gute Teamleistung. Wir sagen schon lange, dass wir uns im Qualifying verbessern müssen, und heute haben wir uns da eindeutig gesteigert. Anscheinend werde ich auch noch auf Startplatz drei vorrücken, weil Lews Hamilton ein neues Getriebe brauchte. Diese Position birgt natürlich eine Menge Chancen. Ich bin aber kein Träumer, das Ziel bleibt, immer so viele Punkte wie möglich zu holen. Wir haben ein starkes Auto, in der Regel ist es auch reifenschonend, und ich bin sehr zuversichtlich für das Rennen.“

 

 

 

Sergio Pérez:

Sauber C31-Ferrari (Chassis 03/Ferrari 056)

Qualifikation: 8. in Q3 (1:36.524 min / neue weiche-Reifen)

3. Training: 7. (1.36,781 min / neue weiche Reifen / 19 Runden) 

„Das ist ganz klar ein gutes Qualifying-Ergebnis für unser Team. Ich muss aber zugeben, dass ich mir persönlich sogar noch etwas mehr erhofft hatte als Platz acht. Nachdem es die ganze Zeit gut gelaufen war, hatte ich auf meiner letzten Runde in Q3 mit einem frischen Satz weicher Reifen plötzlich Untersteuern. Ich weiss nicht, wo das herkam. Ich erwarte morgen ein hartes Rennen und werde mein Bestes geben.“

 

Monisha Kaltenborn, CEO:

„Was für eine fantastische Leistung unserer beider Piloten! Das ist das beste Qualifying-Resultat seit  sehr langer Zeit und grossartig für das gesamte Team. Endlich sind wir nach dem Qualifying in einer Ausgangslage, die es uns erlaubt, das ganze Potenzial des Sauber C31-Ferrari auszuschöpfen. Bisher starteten wir einfach von zu weit hinten. Zu der heutigen Leistung kann man jedem einzelnen im Team nur gratulieren.“

 

Giampaolo Dall’Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:

„Wir sind natürlich glücklich über dieses Qualifying-Resultat. Bereits  seit einiger Zeit war es unser Ziel, beide Autos in die ersten Zehn zu bringen, und das ist uns nun endlich gelungen. Heute lief fast alles nach Plan. Die Ausnahme war Sergios letzte Runde, in der er über zu viel Untersteuern klagte. Das müssen wir untersuchen. Kamui zeigte eine grandiose Leistung und hat sogar unsere Erwartungen übertroffen. Weil Lewis Hamilton ja fünf Plätze verliert, wird Kamui aus der dritten Position starten. Und wenn ich unsere jüngsten Leistungen in den Rennen anschaue, dann dürfen wir für morgen sehr optimistisch sein.“

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM