Sergio Perez ist mit Startplatz 15 in Monza unzufrieden: Bester Topspeed auf der Geraden macht Hoffnung auf Punkte im Rennen

 

Frage: „Sergio, Platz 15 ist sicherlich ein enttäuschendes Qualifying-Resultat. War nicht mehr drin?“
Sergio Perez: „Viel mehr war bestimmt nicht möglich. Eventuell hätten wir die Williams packen können, aber alle anderen waren außer Reichweite. Wir müssen etwas tun, brauchen dringend Verbesserungen, sonst werden wir durchgereicht. Wir müssen als Team an einem Strang ziehen.“

Frage: „Wo verliert ihr die Zeit? In Schikanen oder auf den Geraden?“
Perez: „Überall verlieren wir ein bisschen. Die Strecke liegt uns überhaupt nicht. Wir hatten schon erwartet, dass es für uns hier recht schwierig werden könnte.“

Frage: „Aber gestern und heute Vormittag sah es doch gar nicht so schlimm aus…“
Perez: „Ja, da war es im Vergleich besser. Wir haben von gestern auf heute einige Veränderungen vorgenommen, die nicht funktioniert haben. Wir sind beispielsweise nicht gut genug beim Überfahren der Randsteine. Wir müssen schnell Updates bekommen. Wenn wir heute den Abstand zu unserem Hauptkonkurrenten Force India sehen, dann ist ganz klar, dass wir dringend zulegen müssen.“

Frage: „Wie war deine Runde? Hast du das Maximum herausgeholt?“
Perez: „Ein oder zwei Zehntel kannst du immer noch irgendwo finden. Das geht bestimmt jedem Fahrer so. Diese zwei Zehntel habe ich nun Vorsprung vor meinem Teamkollegen. Also denke ich, dass ich wirklich das Maximum herausgeholt habe.“

Frage: „Beim Messpunkt warst du derjenige, der mit über 349 km/h die höchste Geschwindigkeit hatte. Gibt das Chancen auf Überholmanöver?“
Perez: „Ja, das könnte unsere Chance sein. Ich werde auf jeden Fall versuchen, morgen ein paar Leute zu überholen und ein paar Punkte zu ergattern.“

Frage: „Wird es morgen in den beiden DRS-Zonen viel Spektakel geben?“
Perez: „Es wird vielleicht einige Überholmanöver geben, aber bestimmt nicht übermäßig viele.“

Frage: „Neben dir steht dein ganz spezieller Freund Sebastien Buemi…“
Perez: „Ja, ich weiß. Wir beide werden es bestimmt angehen wir immer. Wir werden versuchen, gleich beim Start einige Position gutzumachen.“

Frage: „Die Formel 1 verabschiedet sich mit diesem Rennen aus Europa. Wird es in Asien wirklich Fortschritte geben?“
Perez: „Wir erwarten für die kommenden Rennen noch wichtige Updates. Hoffentlich bringen diese Teile gute Fortschritte, sodass wir wieder vorankommen können.“

Frage: „Meinst du, ihr könnt dann wieder vor den Force Indias fahren?“
Perez: „Ja, das ist unser Ziel. Ich denke, dass Singapur uns besser liegen sollte. Ich bin sicher, dass wir dort einen besseren Job abliefern können.“

Frage: „Gibt es hier wieder Probleme mit Blasenbildung auf den Reifen?“
Perez: „Nein, zum Glück ist das nicht der Fall. Ich denke, man wird hier mit zwei Stopps durchkommen können.“

Frage: „Mercedes plant mit Nico Rosberg offenbar eine Einstopp-Strategie, denn er startet mit harten Reifen. Ist so etwas wirklich denkbar?“
Perez: „Lasst uns mal abwarten, was die morgen wirklich machen.“

Frage: „Wie ist euer Speed auf den harten Reifen?“
Perez: „Ein bisschen besser. Aber die anderen sind offenbar auf den weichen Reifen sieben Zehntelsekunden schneller. Immerhin ist unser Auto meist im Rennen recht schnell. Mal schauen, was morgen möglich ist.“