Nach einem sehr guten Qualifying steht das Sauber F1 Team nach dem Grossen Preis von Ungarn doch mit leeren Händen da: Kamui Kobayashi war von Platz 13 grandios gestartet, fuhr zunächst an zehnter und später an siebter Position, verlor aber vier Plätze, als der vorletzte Reifensatz stärker abbaute als erhofft. Kobayashi wurde Elfter. Sergio Pérez war als Zehnter gestartet, verlor aber gleich zu Beginn zehn Positionen. Nachdem er gerade wieder ein bisschen Boden gutgemacht hatte, warf ihn eine Strafe wegen Überholens unter gelber Flagge wieder zurück. Pérez wurde am Ende 15.

 

Kamui Kobayashi: 11.

Sauber C30-Ferrari (Chassis 01 / Ferrari 056)

Start auf Intermediates, nach 12 Runden weiche Reifen, nach 34 Runden superweiche Reifen, nach 63 Runden superweiche Reifen.

„Es ist enttäuschend, dass wir heute keine Punkte geholt haben. Ich hatte einen guten Start, das Tempo hat gestimmt – sowohl auf nasser Strecke als auch nach dem Wechsel auf Slicks. Es sah lange so aus, als würde ich heute Punkte holen, aber dann ging es doch noch schief. Als es zum zweiten Mal zu regnen begann, wollte mich das Team kurzfristig zum Wechsel auf Intermediates an die Box holen. Das wollte ich nicht, weil die Bedingungen sich schon wieder besserten, und so habe ich mich auf Position sieben verbessert. Aber dann haben wir einfach zu lange mit dem nächsten Wechsel auf frische Slicks gewartet. Ich konnte meine Position mit diesen abgefahrenen superweichen Reifen nicht mehr verteidigen, und nach dem unvermeidbaren dritten Boxenstopp lag ich dann haarscharf ausserhalb der Punkte.“

 

Sergio Pérez: 15.

Sauber C30-Ferrari (Chassis 02 / Ferrari 056)

Start auf Intermediates, nach 12 Runden superweiche Reifen, nach 24 Runden superweiche Reifen, nach 44 Runden weiche Reifen.

„Ich bin tief enttäuscht. Nachdem das Qualifiyng so gut lief, habe ich mir viel mehr erhofft. Mein Rennen ging aber schon gleich nach dem Start den Bach runter. Ich hatte null Haftung, bin von der Strecke abgekommen und habe viele Positionen verloren. Tatsächlich war ich nur noch 20. Ich war langsamer als die langsamsten Autos, und ich hoffe, wir finden einen Grund, warum das so extrem war. Die Durchfahrtsstrafe kam dann noch obendrauf. Ich hatte Heikki Kovalainen unter gelb überholt, als er sehr spät gebremst hat.“

 

Peter Sauber, Teamchef:

„Der Höhepunkt des Wochenendes war Sergios zehnter Platz im Qualifying. Den nehme ich mit in die Sommerpause.“

 

James Key, Technischer Direktor:

„Das war ein enttäuschendes Ende des Rennens. Zu Beginn waren die Bedingungen sehr unsicher. Kamui kam am Start gut weg. Bei seinem ersten Boxenstopp wechselten wir bei ihm auf die weichen Reifen, die aber leider nicht so lange hielten, wie wir gehofft hatten. Nach seinem zweiten Stopp steckte er im Verkehr fest, und eine Position verlor er zusätzlich wegen eines Problems bei seinem Stopp.  Leider musste er kurz vor Schluss nochmals an die Boxen, weil er sich gegen die Fahrer hinter ihm nicht  mehr verteidigen konnte. Sergio verlor während und gleich nach dem Start insgesamt zehn Plätze, wovon er sich nicht mehr erholte.“

 

QUELLE: SAUBER F1 TEAM