Sauber-Neuzugang Sergio Pérez gab heute beim Rookie-Test sein Debüt im Formel-1-Auto – Erst Eingewöhnung, dann Arbeit an Aerodynamik und Setup

Debüt in Abu Dhabi: Sauber-Neuzugang Sergio Pérez hat heute seinen ersten Tag als Formel-1-Pilot verbracht. Der 20-jährige Mexikaner drehte beim Rookie-Test auf dem Yas Marina Circuit seine ersten 91 Runden an Bord eines Formel-1-Boliden. Er wurde bereits im Oktober als Teamkollege von Kamui Kobayashi für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Pérez ist der erste Mexikaner seit drei Jahrzehnten in der Formel 1. In dieser Saison fuhr er in der GP2 und wurde dort Gesamtzweiter.

Willkommen im Team: Sergio Pérez gab sein Debüt im Sauber-Cockpit xpb.cc

Bei sonnigem Wetter und optimalen Bedingungen fuhr er im C29.03 auf der 5,554 Kilometer langen Strecke eine beste Rundenzeit von 1:40.543 Minuten und reihte sich damit auf dem sechsten Platz ein. „Ich freue mich, meinen ersten Testtag mit meinem neuen Team absolviert zu haben“, sagt Pérez, der zuvor noch nie ein Formel-1-Auto gefahren war. „Ich denke, dass ich mich im Laufe des Tages immer mehr ans Limit herangetastet habe. Ich war mit unserer Arbeitsweise sehr zufrieden.“

„Ich habe heute verschiedene Teile des Autos getestet und habe im Allgemeinen viel über die ganzen Abläufe gelernt, die recht anders sind als das, was ich aus der GP2 gewöhnt bin“, berichtet Pérez. „Jetzt freue ich mich schon sehr darauf, am Samstag wieder ins Auto zu steigen.“ Der Mexikaner wird am Samstagnachmittag erstmals mit Pirelli-Reifen testen. Am Freitag und am Samstagvormittag übernimmt sein Teamkollege Kobayashi diese Aufgabe.

„Sergio hat an seinem heutigen ersten Tag in einem Formel-1-Auto einen guten Job gemacht“, lobt Sauber-Technikchef James Key. „Heute Morgen hat er sich Schritt für Schritt herangetastet, da er zum allerersten Mal in einem Formel-1-Auto gesessen ist. Das ist immer ein großer Schritt, vor allem, was all die Informationen und Abläufe angeht, mit denen es der Fahrer zu tun bekommt.“
„Wir haben einige hilfreiche Tests und Übungsstarts gemacht, bevor wir dann Aero-Tests durchgeführt haben“, so Key weiter. „Die erste Hälfte des Nachmittags diente zu Aero-Tests auf gebrauchten Reifen, in der zweiten Hälfte arbeiteten wir dann mit frischen Reifen am Setup. Sergios Run auf neuen Reifen wurde allerdings mehrere Male durch rote Flaggen unterbrochen. Wie gestern mit Esteban (Gutiérrez; Anm. d. Red.) sind wir den ganzen Tag über mit normalen Benzinmengen gefahren und haben davon abgesehen, den F-Schacht einzusetzen. Ich möchte mich auch von Bridgestone verabschieden und ihnen für alle ihre Bemühungen in den vergangenen Jahren danken!“