Teamchef Peter Sauber gibt sich überzeugt: Die Saison 2011 ist finanziell gesichert, auch sportlich soll es im kommenden Jahr wieder bergauf gehen

Die Gerüchte rund um das Sauber-Team ranken sich derzeit immer höher – nur offizielle Informationen gibt es keine. Nach einem eher schlechten Saisonauftakt rappelte sich die schweizer Truppe wieder auf und fährt seit einigen Rennen fast regelmäßig in die Punkteränge hinein. Dennoch sieht man kaum Sponsorenaufkleber auf den Autos.

Die Saison 2010 kann man noch zum Teil mit jenen Mitteln bestreiten, die von BMW kamen oder durch die Zahlungen aus dem Concorde-Agreement flossen. Für 2011 machten sich Beobachter dahin gehend Sorgen, dass ohne großen Sponsor oder Partner kaum ein vernünftiger Rennbetrieb aufrecht erhalten werden könnte.

„Es wäre einfach gewesen, das Auto mit Aufklebern vollzupflastern von Sponsoren, die weniger zahlen würden als der unserer Meinung nach reelle Wert. Ich weiß, dass das bei anderen Teams so ist. Aber ich sage, dass das der falsche Weg ist – zumindest für uns“, so Teamchef Peter Sauber gegenüber ‚formula1.com‘.

Für 2010 habe man auch ohne Hauptsponsor geplant, da man das Team nur knapp vor dem WM-Start übernahm. Für 2011 aber sieht es anders aus. „Ich kann sagen, dass zuversichtlich, ja sogar überzeugt bin, dass wir in der nächsten Saison finanziell gut aufgestellt sein werden“, fährt er fort. Die Sicherheit für 2011 geht schon so weit, dass auch die Leistungserwartung steigt: „Klar besser als jetzt“, so die klare Ansage des Teamchefs.

Carlos Slim – Besitzer des Telekommunikationskonzerns Telmex in Mexiko – ist nun immer wieder der genannte mögliche Teilhaber für die Saison 2011. Das Gerücht lässt sich auch einfach erklären. Die Verbindung des schweizerischen Teams zum mexikanischen Unternehmen besteht seit vielen Monaten, da mit Esteban Gutierrez ein mexikanisches Talent als Testfahrer unter Vertrag ist.

„Das ist der Grund, warum Carlos Slim häufiger bei uns als bei anderen Teams anzutreffen ist“, so Sauber. „Aber es ist auch kein Geheimnis, dass er ein gern gesehener Gast bei den anderen Teams ist.“ Was an den Gerüchten rund um Telmex und Sauber nun wahr ist oder nicht, ließ Sauber dagegen offen.

„Das Team ist attraktiv und hat Potenzial, weil es eine exzellente Infrastruktur besitzt – vergleichbar mit denen der Top-Teams“, fährt Sauber fort. „Die Tatsache, dass wir die Top-Teams nicht herausfordern können, liegt eher in unserer finanziellen Situation begründet. Die Grundlagen dafür wären aber gegeben.“ Insgesamt keine schlechten Voraussetzungen für einen möglichen Investor.