Trotz der Startplätze 17 für Kamui Kobayashi und 24 für Pedro de la Rosa gelang es dem Team, im ereignisreichen Grossen Preis von Belgien und bei sich ständig ändernden Wetterbedingungen vier Punkte zu holen. Kobayashi kam als Achter ins Ziel, De la Rosa wurde Zwölfter.


Kamui Kobayashi: 8.
C29.01 / Ferrari 056
„Es war ein sehr schwieriges Rennen, aber für mich hat alles gut funktioniert. Das Team hat sehr gute Entscheidungen getroffen und die richtigen Reifen zum richtigen Zeitpunkt gewählt. Meine Boxenstopps haben auch gut geklappt. Phasenweise haben sich die Streckenbedingungen von Runde zu Runde verändert, das war nicht einfach. Vor allem nach dem schlechten Qualifying gestern bin ich sehr froh, dass ich keine Fehler gemacht, das Auto ins Ziel gebracht und von Platz 17 aus vier weitere Punkte geholt habe.“

Pedro de la Rosa: 12.
C29.03 / Ferrari 056
„Es war ein sehr interessantes Rennen. Nachdem ich als Letzter losgefahren bin, sollte ich mich über Platz zwölf nicht beklagen. Aber zwei Runden vor Schluss war ich Zehnter, also gerade so in den Punkten. Ich war auf Regenreifen, und der Regen war einfach nicht stark genug, es war nicht genug Wasser auf der Fahrbahn, um diese Reifen am Leben zu halten. Sie haben sehr schnell abgebaut, und dann habe ich einen Fehler gemacht, als ich zu Vitaly Petrov aufschliessen wollte. Ich bin im Kies gelandet und habe zwei Positionen verloren. Nichtsdestotrotz war die Entscheidung für Regenreifen richtig. Wir mussten heute unsere Chancen suchen. Bei meinem ersten Boxenstopp war es im Grunde ähnlich. Wir haben auf Intermediates gesetzt, mussten aber bald zurück auf Slicks wechseln. Aber, wie gesagt, wir mussten auch mal etwas riskieren.“

Peter Sauber, Teamchef:
„Erneut eine starke und reife Leistung von Kamui bei schwierigen äusseren Bedingungen und aus einer schlechten Ausgangslage. Kompliment auch ans Team, das die richtige Reifenstrategie wählte und diese bei den Boxenstopps sehr gut umsetzte.“

James Key, Technischer Direktor:
„Ich sehr zufrieden, dass wir nach dem schwierigen Tag gestern heute Punkte holen konnten. Es war ein Rennen mit ständig wechselndem Wetter, in dem man die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit treffen musste. Es gab insgesamt drei Regenschauer, und das Team entschied richtig. Kamui hat ausgezeichnete Arbeit geleistet, er hat sein Auto unter diesen schwierigen Bedingungen immer unter Kontrolle gehabt und es als Achter ins Ziel gebracht. Er kam von weit hinten und hat viele Plätze aufgeholt. Für Pedro haben wir uns am Ende des Rennens für eine etwas andere Strategie entschieden und auf Regenreifen gesetzt. Es bestand die Möglichkeit, dass der Regen stärker würde. Anfangs schien diese Strategie aufzugehen, aber dann bauten die Regenreifen anscheinend doch zu schnell ab, und Pedro konnte seinen zehnten Platz nicht halten. Alles in allem ist das ein ordentliches Ergebnis nach dem enttäuschenden Qualifying gestern.“

QUELLE: SauberMotorsport